Kernbankablöse in Corona-Zeiten

Die Abwicklung des Bankgeschäft basiert seit Jahrzehnten im Backoffice auf digitalen Rechnern bei Banken, d.h. die Verarbeitung läuft auf deren Computern. Aufgrund ihrer historischen Entwicklung setzen die Retail-Banken regelmäßig eine heterogene IT Landschaft und zum Teil manuelle Prozesse ein.

Einstieg in das Digital Banking

Durch die Coronakrise mussten die Banken ihren Betrieb auf remote working, bei denen ihre Mitarbeiter im home office arbeiten, umsteigen. Um in dieser Zeit den Kunden eine komfortable Interaktion mit der Bank zu ermöglichen ist dabei die Bedeutung der durchgängigen digitalen Geschäftsabwicklung gestiegen. Damit ist der Einstieg in das durchgängige Digital Banking notwendig.

Kernbanksysteme

Die Umsetzung einer durchgängigen digitalen Bank erfordert regelmäßig die Modernisierung des Backend und der IT Landschaft der Bank. Ein wichtiger Teil der IT Modernisierung ist dabei eine Aktualisierung des Kernbanksystems (kurz KBS) der Retail-Bank. Ein KBS ermöglicht der Bank die Speicherung von Kundendaten, die Verbuchung von Geschäfts-fällen auf den Konten im Bereich des Giro-, Spar- und Kreditgeschäfts und die Durchführung von Veranlagungsgeschäften auf Wertpapierdepots.

Komplexe IT Landschaft

Da die IT Landschaft einer Retail- Bank i.a. historisch gewachsen ist, besteht diese aus einer hohen Komplexität mit einer Vielzahl an verschiedenen Modulen und Systemen welche mit elektronischen Schnittstellen verbunden sind. In dieser Situation ist die Bank mit einer hohen Kostenbelastung und langen Umsetzungszeiten in der Anpassung der vorhanden System-landschaft konfrontiert. Dabei kann regelmäßig ein Überscheiten des Lebenszenits des Kernsystems der Bank festgestellt werden und damit steht eine Modernisierung respektive Aktualisierung des KBS an.

Gesamttransformation der Bank

Der Tausch des KBS und der IT Landschaft stellt eines der umfangreichsten Projekte in der Bank dar. Diese Umstellung umfasst nicht nur technische Belange, sondern erfordert der Erstellung eines validen Business Cases und der Betrachtung der Geschäftsprozesse. Diese systematisch notwendige Umstellung führt letztlich zu einer Gesamttransformation der Bank, bei der insgesamt technische, fachliche und strategische Fakten zu berücksichtigen sind.

Austausch eines Kernbanksystems

Für eine fundierte Auswahl eines Kernbanksystems und der Konzeption eines zukünftigen Betriebsmodells sind daher regelmäßig sämtliche relevanten Faktoren zu berücksichtigen: die bankfachliche, die IT- technische, die wirtschaftliche und letztlich die strategische Dimension.

Bankfachliche Faktor

Mit der Einführung eines neuen KBS werden damit neue Standardprozesse mitgeliefert. Durch die Abbildung der vorhandenen Geschäftsprozesse hat die Bank sich zu entscheiden ob sie die Standardprozesse des neuen Kernbanksystems nutzen will oder sie möchte ihre Individual-prozesse weiter nutzen. Es ist in der Bankenlandschaft regelmäßig feststellbar, dass die Weiternutzung der Individualprozesse zu höheren Einführungs- und Wartungskosten führt. Somit ist für die Analyse und Beurteilung der Nutzung von Standardprozesse oder Individualprozesse eine besonderer Aufmerksamkeit notwendig.

IT technische Faktor

Im Kern des Banksystems übernimmt dieses die Verbuchung aller Geschäftsvorfällen und versorgt die notwendigen Umsysteme durch definierte Schnittstellen mit Daten. Der Austausch eines KBS führt nicht nur zum Wechsel des KBS, sondern zum Anpassungsbedarf der Umsysteme und der notwendigen Schnittstellen. Bei dieser komplexen Transformation sind dazu weitere IT-Themen zu betrachten: die Bereinigung der Daten im Altsystem, die Migration der Daten in das neue System, die Archivierung von Daten die nicht für das Tagesgeschäft benötigt werden und das Management des effektiven Umstiegs.

Wirtschaftliche Faktor

Bedingt durch die Projektgröße und der hohen Komplexität dieses Migrationsvorhaben ist die Erstellung eines soliden Business Case essentiell. Dabei ist es zweckmäßig nicht nur die Auswahl des KBS und des Lieferanten zu betrachten, sondern auch das zukünftige Betriebsmodells der Bank detaillierter zu evaluieren. Damit ist es notwendig in den Berechnungsarbeiten zum Business Case eine Sourcing-Strategie für die Bank zu entwerfen.

Strategischer Faktor

Bei der Ablöse des KBS und dem neuen Betriebsmodells sind bei Retail- Banken aufgrund der hohen Bedeutung der IT auch strategische Optionen zu betrachten. Vor allem hat die Bank ihr Produktportfolio, ihre Dienstleistungsangebot und ihre Fertigungstiefe zu evaluieren und damit ihr Geschäftsmodell auf den Prüfstand zu stellen. In dieser Beurteilung der Fertigungstiefe kommt einer mehrfachen „Make-Or-Buy“ Entscheidung eine besondere Bedeutung zu, d.h. die Durchführung einer grundlegenden Beurteilung wie die Bank mit der Einführung eines KBS plant Bankbetriebsteile zukünftig selbst zu produzieren und oder zukünftig auszulagern.

 

Was zählt letztlich bei erfolgreichen KBS Projekten?

  • Die Würdigung der zentralen Bedeutung eines KBS als Rückgrat in der Bank
  • Die unbedingte Einbindung des Topmanagements IT- seitig und des Fachbereichs der Bank
  • Der Abschluss von klar strukturierten und definierten Verträgen, vor allem der transparenten Darstellung des Projektinhaltes und der Abgrenzungen
  • Die systematische Findung des fachlichen, wirtschaftlichen und strategischen Fits der Lösung und des Lieferanten: passt das KBS und der Dienstleister zum Geschäftsmodell der Bank
  • Die Etablierung eines einheitlichen Projektverständnisses, bei der nicht nur der Tausch des KBS betroffen ist, sondern eine Gesamttransformation der Bank zu einem Zielmodell angestrebt wird
  • Der notwendigen Einsatz der relevanten Fachkräfte und die Bereitstellung von ausreichenden Ressourcen der Bank
  • Die unbedingte Durchführung eines straffen Projekt- und Change- Managements gemäß dem Motto: „less is more, d.h. die Bank soll nicht zu viel neue Themen auf das Migrationsprojekt aufladen, das kann letztlich zu einer Verzögerung im Projekt führen
  • Die Vermeidung eines „Big Bang´s“ beim Umstieg in der Bank um das Risiko aus dem Projekt zu nehmen.

Marktübersicht

Für die Auswahl ihres KBS und dessen Betriebsmodell können die Banken, je nach Auslagerungsgrad (die Softwareherstellung des KBS, der IT Betrieb oder die Abwicklung) einen passenden Lieferanten am Markt finden:
  • Auslagerung der Software Entwicklung:
-> Bsp. regionale KBS-Hersteller: Bancos, BestVision, CPB, FinTechGroup, OBS, Kordoba, Pass Consult>
-> Bsp. globale KBS-Hersteller: Alnova, Avaloq, Finastra/Misys, FIS/Sungard, Infosys, Oracle, SAP, TCS Tata, Temenos
-> Cloud basierte KBS Hersteller: FinReach, Mambu, ThoughMachine/Vault
  • Bsp. Auslagerung des IT-Betriebs: ARZ, Fiducia/GAD
  • Bsp. Auslagerung in die Cloud: Amazon, Google, IBM, Microsoft
  • Bsp. Auslagerung der Abwicklung: DWP, Trinkhaus ITS, Xchanging.

Fazit

In einer zunehmend digitalisierten Welt nach Ende der Coronakrise ist es für Banken existentiell ihre Kernprozesse zu digitalisieren und ihr IT Landschaft anzupassen und damit ihr Kernbanksystem (KBS) zu modernisieren. Das moderne KBS ist der wichtiger Baustein zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der Bank. Hier erfahren Sie mehr über ein Projekt zum Thema Kernbankablöse

Kostenlose News erhalten

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten zu Infos zu TOP-Themen.